DIE CLOWNS BEI DER ARBEIT
Besonders für Langzeitpatienten und schwerkranke Kinder sind die Clowndoktoren wichtige Freunde und Spielkameraden. Durch die regelmäßigen Visiten entsteht oft ein Vertrauensverhältnis zwischen dem Kind und “seinem“ Clowndoktor.










Die Clowndoktoren - jeweils zu zweit im Team unterwegs - besuchen ihre Patienten in den Kliniken regelmäßig an zwei festen Tagen in der Woche. Sie kommen nur nach Absprache mit dem Stationspersonal und wenn die Kinder sie ausdrücklich einladen.

Feinfühlig und professionell erkennen die Clowndoktoren, welche Clownsbehandlung für den jeweiligen Patienten geeignet ist. Sie transplantieren Clownsnasen, unterziehen neue Patienten erst einmal einem gründlichen Lachtest und machen Stärketests mit den Genesenden. Als besonders heilsam erwiesen sich bisher die Seifenblasenbehandlung sowie Erdbeereispizza auf Rezept.

Die Clowndoktoren können das medizinische Personal sehr wirkungsvoll unterstützen. Die insgesamt fröhlichere Stimmung der Kinder erleichtert die Arbeit der Ärzte und Pfleger und fördert die Rehabilitation. Lachen hilft heilen!

Auch für die Eltern bedeutet ein lachendes Kind in der anstrengenden Zeit des Krankenhausaufenthalts Erleichterung und Aufmunterung. Das Vergnügen ist heilsam für alle.